175 Jahre: Kunst im Wald

Eine der ältesten Holzkorporationen feiert 175 Jahre – und gönnt sich eine jurierte Ausstellung mit den Werken und Installationen von 17 Kunstschaffenden. Ein Spaziergang, der sich lohnt.

Anfang Jahr trafen sich alle ausgewählten «Holzarbeiter» mit der Holzkorporation zur Auswahl der Arbeits- und Ausstellungsplätze. Von Gesichtern im riesigen Holzstoss über Kronleuchter-Objekte zwischen den Bäumen bis zum mit Kanthölzern gepixelten Porträt eines Forstarbeiters – es gibt viel zu sehen.

Die Werke sind in zwei Wälder verteilt, dem stadtnäheren Guggenbüel und dem Honeret. Hier der Map-Standort meiner Skulptur und der Lorenzhütte (auf das ausgewählte Ziel klicken, dann die Route dorthin suchen), zum Ausdrucken der Flyer PDF samt Situationsplan aller Werke. Die Ausstellung ist jederzeit zugänglich, Finissage ist am 21. Oktober bei der Lorenzhütte. Wer sich eine Einladung per Mail sichern will, abonniert meinen Newsletter.

«Dottoressa» und «Lili» schmücken den Guggenbüel-Wald, näher an der Stadt Dietikon. Von diesen zwei aus kann man über die stark befahrene Badenerstrasse nach oben in den Honneret-Wald kreuzen.

Die Limmattaler Zeitung hat einen Bericht geschrieben, mit dieser informativen Wegbeschreibung.

Die Tücken des Zugangs zu Lili und Dottoressa beschreibt Hans-Ulrich Backes unterhaltsam in dieser kurzen Geschichte.

«Dottoressa» raucht auf dem Weg in den Wald: 40 Sekunden für eine neue Skulptur.

01.04.2022 - 21.10.2022

Frei zugänglich

Lorenzhütte im Honeret und Guggenbüel, Dietikon