Praxis mit Tiefgang

Mein Coaching verbindet unternehmerische Erfahrung mit der Fähigkeit, tiefer zu blicken. «Aus dem Sehen schöpfen» ist die Leitidee meiner Arbeit. Was heisst das für meine Gesprächspartner? 

Die gemeinsamen Sitzungen öffnen Türen. Weil sich etwas zeigt, das vorher im Dunkeln lag. Die Reise tanzt zwischen zwei Ebenen:

Horizontal: Handeln
Praktische Fragen lassen sich direkt anpacken: Wie bereitet man ein Teamgespräch vor, wie reagiert man auf Kritik, wie verkaufe ich meine Ideen besser? «Ich will mich selbständig machen und brauche einen Auftritt» führt zur Erörterung von Anforderungen und Lösungsansätzen.

Taten auf der horizontalen Ebene sind eine Frage von Prioritäten und Zeitmanagement. Hier schöpfe ich unter anderem aus meiner Erfahrung als Unternehmer, Künstler, Autor, Mensch (Biografie).

Vertikal: Tiefer blicken
In der Tiefe öffnen sich Türen. Sie lassen uns Muster erkennen und verabschieden. Dabei sind Vertrauen und Demut gefragt. Vertrauen darauf, dass Essenzielles geschieht, ohne dass wir es «machen». Und Demut, weil die Kontrolle weg ist. In diese Tiefe begleite ich aus meinem «Sehen».

Dabei unterstützen mich spirituelle Praktiken, Traumaintegration, systemische Arbeit – unter anderem: Systemic Ritual® bei Daan van Kampenhout, Traumaintegration und Systemische Arbeit bei Johannes B. Schmidt, Learning Love bei Krish und Amana Trobe, Geld- und Quellenarbeit in der Master Class bei Peter König.

Stolpern inklusive
«Aus dem Sehen schöpfen» ist eine Vision, die mich leitet und der ich als Coach, Künstler und stets Forschender auf den Grund gehe. Dabei übe ich mich ebenso in Vertrauen und Demut. Stolpern ist eine Einladung, uns noch tiefer mit unserem Kern zu verbinden. Dort warten Leichtigkeit und Klarheit für den nächsten Schritt.