Ganze Grösse

Lebendige Grösse liegt jenseits der Massstäbe von Besitz und Macht, die uns alle faszinieren. Wir sind ein Leben lang auf dem Weg zwischen Gross und Klein, Macht und Ohnmacht. Wo wir inneren Spaltungen mit Selbstliebe begegnen, verbinden sich Gegensätze zu etwas Neuem – das schon immer da war.

«Der Populist» ist aus meiner Auseinandersetzung mit Aggression entstanden. Auch deshalb ist es wohl wenig erstaunlich, dass diese Skulptur starke Reaktionen weckt. Ihre Entstehungsgeschichte verbindet Aktualität mit persönlicher Lebenserfahrung, Kunst mit Coaching.

Ein Bild, das mich berührt
Ende 2016 erschoss ein Attentäter den russischen Botschafter vor laufenden Kameras, anlässlich einer Vernissage in Ankara. Das Bild wurde zum World Press Photo 2017: Nackte Aggression im Anzug, die Leiche untermauert das Grauen. Eine Realität, der ich ausweiche; als natürlicher Reflex.

Meine Neugier war geweckt: was berührt dieses Bild tief in mir? Wie gehe ich mit meiner eigenen Wut um, wo weiche ich Aggression in mir selbst aus? Ich riss das Bild aus der Zeitung und trug es mit mir.

Der erste Schritt: Ganze Kraft
Irgendwann sah ich ein neues Bild vor mir: etwas Sanftes muss die einseitige Aussage durchbrechen. «Ganze Kraft» verbindet die Faust mit einem Teddybär. Diese Idee holte ich als erstes mit der Motorsäge aus einem Stück Lindenholz. In solchen Modellen wird ein inneres Bild zur körperlichen Erfahrung, kritische Stellen zeigen sich und ich weiss, ob eine grosse Version folgt.

Donald drängelt
Auch in Gross war klar, dass es bei einer männlichen Figur bleibt. Und wie ich mich so von oben durch den grossen Eichenstamm arbeite (Video Making Of), blicke ich unvermittelt in das Gesicht eines Mannes, der gerade damit beginnt, sämtliche Schlagzeilen zu besetzen. Ein Schlüsselmoment: Wenn sich Dinge zeigen, die ich gar nicht beabsichtigt habe. Was nun?

Ich bleibe dabei. Donald Trump belegt einen derart grossen Raum in mir, dass der wohl einfach «raus» musste.

Der Populist in uns
Ich bin auch ein Mann, manchmal aggressiv, narzisstisch, unkontrolliert. Meine Skulptur enthält kein Urteil. Der «Populist» ist ein Sinnbild für die Verbindung von Sanftheit und Aggression. Diese Verbindung geschieht nicht einfach so, sie ist eine Weisheit, zu der uns das Leben immer wieder führen will. Dieser inneren Integration zu folgen verlangt Bewusstsein und den Willen zu persönlichem Wachstum. Handlung mit Mass bedingt ein mentales und körperliches Besitzen des ganzen eigenen Potentials.

Grösse wartet
Unter Stress reagieren wir unbewusst, folgen alten Strategien und Mustern. Das kann ich ändern, wenn ich tiefer in mein Fühlen, Denken und Handeln rund um schwierige Situationen gehe. Dazu muss ich mir Sicherheit schaffen, mich ohne Risiko beobachten können. Aus eigener Kraft und Lust, in der sicheren Begegnung mit anderen oder bei Tätigkeiten, die mich stärken.

Der «Populist» (hier an der Bad RagARTz) schlägt auch eine Brücke zwischen meinen Arbeitswelten. Dabei sehe ich für meine Kunst und mein Coaching dieselbe Essenz: Wo sich Selbstliebe und Bereitschaft zum Wachstum begegnen wartet Grösse, die nichts will und nichts muss. «Seeing yourself great and growing» statt «Making great».