Winterthur: Gegenüber

Meine Figuren zeigen Menschliches auf dem Holzweg; wir sind Darsteller auf der Theaterbühne des Lebens. So genoss meine Skulpturenfamilie ihren Auftritt im Raum für Kunst und Kultur kuk!. Eingeladen hatte Hans Suter, Galerist und Initiant des Wohnprojekt «Giesserei». Mein langjähriger Freund Jürg Schoch hielt als Ur-Winterthurer die Laudatio. Und ich erinnerte mich an meine Zeit als Jugendlicher: Viele Sommerferien habe ich im Restaurant Neumarkt meiner Grossmuter verbracht.

Zahlreiche Figuren haben die Bühne gewechselt, sie sind ihren Weg in die Räume der Käuferinnen und Käufer gegangen. So hat jedesmal hat ein Stück Baum seine zweite Bestimmung gefunden.

Newsletter abonnieren, keine Einladung verpassen.

Der Galerist Hans Suter begrüsst die zahlreichen Vernissage-Gäste.

Fünf stadtliche Damen zwischen WhatsApp, aufs Tram rennen und Einkaufstaschen schleppen.

Kunstpause.

30.09.2017 - 28.10.2017

kuk! raum für kunst und kultur

In einer Minute durch die Ausstellung - mit meiner Band im Hintergrund.

Stehen wir nicht alle immer wieder auf einem Sprungbrett? Sie macht noch schnell einen Selfie. Im Atelier entstand zur Ausstellung eine neue Serie von Wandfiguren.